Das Team

Steffi (Inhaberin)

Ich komme ursprünglich aus Düsseldorf und bin, wie man so schön sagt, eine rheinische Frohnatur. Dabei bin ich aber schon immer spirituell interessiert gewesen.

Meine erste Yogastunde…hach ja…die hatte relativ wenig mit dem gemein, was ich heute als Yoga praktiziere und auch unterrichte. Es war so ein klassisches Schafmattenyoga, wie man es damals kannte. Und was soll ich sagen – zum damaligen Zeitpunkt war es vollkommen ok für mich. Ich war zumindest angefixt. Ich hatte aber die ganze Zeit das Gefühl, dass da noch mehr sein muss.

So kam ich 2009 durch eine Freundin ins damalige Yoga9 in Düsseldorf. Nach der ersten Stunde dort war ich völlig hin und weg. Das war es. Genau das hatte mir gefehlt. Ich war yogamässig angekommen.

Anfang 2012 wurde ich dann mit meiner ersten wundervollen Tochter schwanger und mein Mann und ich bauten gleichzeitig ein Haus in Nettetal. Nachdem meine Tochter auf der Welt war, mein Körper sich halbwegs wieder von der Geburt erholt hatte und wir uns in unserem neuen Zuhause eingelebt hatten, keimte in mir die Sehnsucht auf, wieder mehr Yoga zu praktizieren. Was lag da näher als in mein „altes“ Yogastudio zu gehen?

Gesagt – getan! Und siehe da, dort wurde zu diesem Zeitpunkt eine Yogalehrerausbildung angeboten. Da ich mit dem Gedanken schon des öfteren gespielt hatte und es vom Zeitpunkt her einfach genau passte, schrieb ich mich für die Ausbildung ein.

Im März 2014 hab ich dann also meine Yogalehrerausbildung im Yogaloft Düsseldorf erfolgreich abgeschlossen. Ich habe diese Entscheidung keine Sekunde bereut und bin meinen Lehrern dankbar für alles was sie mich gelehrt haben. Einen Teil davon möchte ich nun an meine Schüler weitergeben – auf meine ganz eigene Art und Weise.

Im Januar 2016 erblickte meine zweite wunderbare kleine Tochter das Licht der Welt und ich habe mich dann erst mal in eine wohlverdiente Babypause verabschiedet.

Am 03.06. habe ich meinen Traum in die Tat umgesetzt und die Yogafreiheit eröffnet.

Ich unterrichte im Vinyasa Stil mit Einflüssen aus dem Anusara, Jivamukti und Sivananda Yoga.

Namasté

Ira

Ich kam, im Alter von 27 Jahren, eher zufällig zum Yoga, als ich in einer Phase meines Lebens war, in der sich die Dinge essentiell veränderten. Wie so oft im Leben, empfahl mir im richtigen Moment ein Bekannter eine Yogastunde zu besuchen. So kam ich zum Yogaunterricht von Anatoliy Pakhomov und zur Vajrayogaschule. Meine allererste Yogastunde hier, prägt mich noch heute.

Ich hatte bereits Erfahrung in verschiedenen Sportarten und verbrachte viel Zeit im Fitnessstudio. Schon damals interessierte ich mich für die Körperanatomie und Physiologie. Ich las viele verschiedene Artikel, Bücher und Abhandlungen über die Körpererziehung und Ernährung. Absolutes Neuland waren für mich allerdings so Themen, wie Achtsamkeit, bewusstes Atmen und Meditation.

In den drei Jahren an der Yoga Schule Kiew lernte ich die Zusammenhänge zwischen Körper und Geist näher kennen und verstehen.

Dennoch entschied ich mich eine neue Schule auszuprobieren und meldete mich zur 200 Std. Vinyasa Yogalehrerausbildung von Briohny Smith und Dice Ida Klein in Thailand an, welches ich im Sommer 2013 erfolgreich abschloss.

Im Jahr darauf begann ich mich, an meiner ersten Yogaschule, der Vajrayogaschule, weiterzubilden. Die Kurse wurden von meinem ersten Lehrer Anatoliy Pakhomov gehalten. Hier erlangte ich das jetzt klarere und reifere Verständnis des Yogas, das ich bis heute praktiziere und unterrichte. Das Bewusstsein des „Yoga of Correct Approach to the Spine“ (CAS) als eine Schlüsselverbindung zu den Körperübungen.

Das Wissen und die Erfahrung die ich sammeln konnte bestärken mich in meiner Überzeugung, dass ich anderen Leuten helfen kann, Seelenfrieden und Gelenkigkeit zu erreichen, ohne sich dabei zu schaden.

Die Yogapraxis, die ich unterrichte ist für alle Menschen jeden Alters geeignet, egal ob ihr euch als “komplett ungelenkig” einschätzt oder als besonders sportlich, egal ob ihr euch gerade fit oder nicht so fit fühlt.

Ich erwarte euch mit Freuden in meinen Unterrichtsstunden und werde mein bestes geben, damit ihr euch hinterher insgesamt wohler fühlt.

Namaste und liebe Grüße,
Ira

Verena

Ich bin ein positiver, offenherziger, spiritueller und wissbegieriger Mensch. Begeistert von indischen Einflüssen in meiner Jugend, kam ich im Alter von 17 Jahren zum ersten Mal mit Yoga in Kontakt, wobei mein damaliges Interesse eher oberflächlich blieb. Ich nahm hier und da Yogaunterricht und setzte mich mit literarischen Werken auseinander. Trotz des Interesses am Yoga orientierte ich mich mehr in die sportliche Richtung, besuchte Fitnessstudios, ging regelmäßig joggen, schwimmen und reiten.

Erst einige Jahre später, mit 27 Jahren, entdeckte ich Yoga primär als Lehre für mich und blieb daran haften. Insbesondere merkte ich den positiven Effekt, welchen Yoga bei mir auslöste, als ich bedingt durch meinen Beruf und mein Teilzeitstudium mein inneres Gleichgewicht zu verlieren schien. Ich hatte das große Glück Privatunterricht bei einer Freundin zu erhalten, welche ebenfalls Yogalehrerin ist und mich in meinem Yogaweg geprägt hat. Zusätzlich besuchte ich offene Vinyasa- und Yin-Yogakurse Kurse in der Yogaheimat in Mönchengladbach.

Im März 2017 brachte ich meine Tochter zur Welt. Sowohl in der Schwangerschaft, als auch in der Rückbildung übte ich regelmäßig meine Meditations- und Asanapraxis aus. Da ich in Brüggen wohne suchte ich ein ortsnahes Yogastudio und lernte somit die Yogafreiheit in Nettetal kennen.

Neben meiner persönlichen Praxis besuche ich viele Workshops. Meine 200 Std. Vinyasa- Yogalehrerausbildung habe ich im März 2018, im Yogaloft Düsseldorf, erfolgreich  abgeschlossen.

Ich unterrichte den Stil Vinyasa, mit denen in der Ausbildung gelehrten Einflüssen aus dem Anusara-Yoga, Jivamukti-Yoga und Sivananda Yoga.
Für mich bedeutet Yoga ein Lebensweg!

Neben meiner Yoga-Tätigkeit bin ich Vollzeitmama und Sozialpädagogin, B.A. in Elternzeit. Meine Energiequellen sind, neben meiner Yogapraxis, meine Familie, das Meer als auch die Natur.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit habe die positiven Eigenschaften des Yoga weiterzugeben und zu teilen und freue mich auf viele wundervolle Begegnungen.
Namaste

Bea (Gastlehrerin)

Ursprünglich bin ich 2003 über eine Erkrankung zum Yoga gekommen, gleich in der ersten Stunde hat meine damalige Yogalehrerin gesagt: wenn du dich auf Yoga einlässt, bewegt es was in dir und kann dein ganzes Leben verändern. Hat es! In der Endentspannung habe ich mich das erste Mal völlig als Einheit mit mir selbst gefühlt, kombiniert mit tiefster Glückseligkeit.

Nach 4 Jahren intensiver und regelmäßiger Praxis, vielen Büchern, nationalen- und internationalen Workshops und Konferenzen war der richtige Zeitpunkt gekommen,dass der Wunsch in mir reifte, dieses Gefühl an Schüler weiterzugeben. Die Ausbildung zur Yoga Lehrerin habe ich 2007 bei Yoga Vidya e.V. absolviert. Seitdem unterrichte ich mit Leidenschaft zum Yoga, stille meinen Wissensdurst mit regelmäßigen Fortbildungen u.a. mit dem Fokus Yoga für den Rücken, Vinyasa, Anatomie und seit letztem Jahr meinem Liebling, dem Faszienyoga.

Für mich ist Yoga weit mehr als die körperliche Asanapraxis, sondern wie auch schon Patanjali schrieb „Yoga Chitta Vritti Nirodaha“- das zur Ruhe Kommen der Gedanken.

Yoga kann für mich auch Meditation in Bewegung sein, der Ausgleich zu unserer oft hektischen Lebensweise und ich genieße daher jede einzelne Yogastunde. Im Laufe der Zeit hat mich Yoga gelehrt Dinge gelassener zu sehen und eine positive Lebenseinstellung selbst in schwierigen Situationen zu entwickeln. In meinen Stunden versuche ich meinen Schülern etwas von meiner positiven Ausstrahlung und Begeisterung für das Yoga weiterzugeben.